Czesky Osterhase

Linz/Posthof – Ostrava/Marley. Es ist Karfreitag. Die Wiener U1 fährt am Reumannplatz ein. Favoriten Hallo! Um 12:15 ist Abfahrt, um 15:00 wird Jesus sterben und um 22:00 hat Ostrava zu rocken.

Das höher gelegte Boonmobil ist voll beladen. Backline und Band sind doch schwerer als gedacht. Radkasten und Rad schleifen alle heiligen Kurven an einander. Daran ändert auch das Umverteilen der Last wenig – Ein analoger Gedanke an den Staatshaushalt sei hier erlaubt. Noch sind wir im Weinviertel. Das Datenroaming lauert in sicherer Entfernung. Die Grenze wartet nicht, dass Roaming schon. Die Suche nach W-Lan Hotspots wird in den kommenden Tagen zum Sport mutieren. Happy surfing B7 solange!

Die Diskussion über die neue, schwarze Führungsrige und deren Potential sich selbt zu marginalisieren beschäftigt die Foren im Onlineuniversum. Frühmorgendlich wurde das Thema im Zug mit einem Landwirt besprochen. Sein Stammtisch ist aufgebracht. Politischer Einschub Ende.

Die Autobahn nimmt ihren Lauf. Der Motor schnurrt und die Sonne über der tschechischen Republik wird immer röter. Die Gegend und ihre Bauten bekommen ein plangeregeltes Antlitz. Wien, Brünn und Olomouc liegen weit hinter uns. Fahren Sie in Zwei…Hundert…Metern rechts ab. Vorbei am Zentrum von Ostrava schickt uns das Navi in einen Außenbezirk. Mehr als zwanzig Jahre nach der Wende steht hier der Ostblock so, wie man sich den Ostblock immer vorgestellt hat: Block für Block – streng geordnet. Eine Romantik des Abbröckelns und Rostens, die mir persönlich ja ganz gut gefällt. Patina ole!

Der Club heißt Marley, trägt Graffiti und möchte seine Klotüren nicht versperren. Wie die Kackregeln ohne Schloß, bei nach außen öffnenden Türen funktionieren, muss experimentell erprobt werden und zieht in den ersten Anläufen verdutzte Blicke der ansässigen Exkrementierenden mit sich. Leider gibt es dazu keine Bilder.

Herr Club Marley verkauft tschechisches Bier. Welch Wunder? Aufgelegterweise teste ich Kozel Czerny. Es schmeckt. Zeitraffa: Load In – Doors – Zwei Supportacts – Showtime BOON.Ostrava gibt alles! Sie wollen Spaß. Wir wollen Spaß. Die Halle ist halb voll – das stört nicht! Es rockt. Es dampft. Sehr schön – Headliner ist RATTLE BUCKET. Das Kino wird groß und den Schweiß generiert der Moshpitt. Lasst es rollen!

Eine alte Kaserne dient als Hotel. Um besagte Romantik am Schauplatz zu erleben hätte man keinen besseren Ort finden können. Saubere Betten und Klopapier wären schön. Wir liegen im Bett. Jesus liegt im Grab. In zwei Tagen werde ich wieder in Berlin sitzen und Jesus eine dicke Performance abziehen damit seine PR-Agentur die besten Karten in der Hand hat, um ihn zum Star zu machen – Lasst uns Eier bemalen und  Schokohasen kaufen!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s