TEXTE

Texte alphabetisch. 

Lied Album
Alle Welt Blüte Des Lebens
Anna Hier Dadapunk
Beistrich Blüte Des Lebens
Bella Vienna 2016 Dadapunk
Bella Vienna 2019 Unveröffentlicht
Bitte Brigitte Dadapunk
Dada für Dich Unveröffentlicht
Danke Mama Unveröffentlicht
Der A Blüte Des Lebens
Der kleine Tiger Blüte Des Lebens
Der Manager Dadapunk
Deutscher Kohl Deutscher Kohl EP
Die schönste Immobilie Blüte Des Lebens
Drahteselgangsta Unveröffentlicht
Erdbeermund Dadapunk
Gewohnheitstier Dadapunk
Hans Tanz Blüte Des Lebens
Hinweis in eigener Sache Dadapunk
Keep the Gas Unveröffentlicht
Knapp vor Schaltraum Blüte Des Lebens
Komm‘, wir machen eine Reise Dadapunk
Küss den Tango Blüte Des Lebens
Lick my face Blüte Des Lebens
Mainstreamed and Gasmasked Dadapunk
Mobile Phone Dadapunk
Münzilein Dadapunk
Polka des Todes Unveröffentlicht
Raumschiff Maria Blüte Des Lebens
Rostiges Rösslein 2014 Blüte Des Lebens
Rostiges Rösslein 2019 Unveröffentlicht
Schaltraum Blüte Des Lebens
Schwarzer Kaffee Dadapunk
Süsses Kind Blüte Des Lebens
Tanzboutique Blüte Des Lebens
Tatü Tata Dadapunk
Wohlriechend duftende Blümchen Unveröffentlicht
Wunderschön Blüte Des Lebens
Zehentreter Peter Unveröffentlicht
Zuviel Textil (Nackig) Unveröffentlicht

OBEN

UNVERÖFFENTLICHTE LIEDER

Wohlriechend duftende Blümchen

Wir haben uns hier schon einmal gesehen
in mir beginnt sich dieser Film zu drehen.
Irgendwas in Schwarz/Weiß – Tarzan und Jane.
Die Untertitel kann ich wieder nicht versteh’n.
Du Mensch nach dem ich mich verzehre –
immer diese Kommunikationsbarriere
steht hier im Raum. Die Mauern abbauen.
Lass uns trauen in die Augen zu schauen.
Hinter wallendem Haar, geflochten zum Zopf,
seh’ ich diesen kleinen Topf.
Flora du Göttin. Natur behüte.
Ich finde die aller schönste Blüte

und die Sprache um es zu sagen,
dank dem Floristikladen
ob in Berlin, Wien oder München
ich habe wohlriechend duftende Blümchen.
Nur für dich – bitte sehr!
Wohlriechend – Wohlriechend duftende Blümchen.
Nur für dich – bitte sehr!
Wohlriechend – Wohriechend duftende Blümchen.

Ja es ist laut, nahezu unendlich,
die Sprache zu schnell unverständlich.
Das Wort fällt flott, ist schnell chiffriert
schlecht übersetzt, falsch decodiert.
Die hastig gebrochene Verschwiegenheit
endet in Meinungsverschiedenheit.
In Opposition sehen sich fühlende Wesen.
Lass uns doch die Gedanken zu lesen!
Synapsenschluss. Mir schießt es wieder:
“Greife flott zum nächsten Flieder”.
Es plappert so laut aus ihm heraus:
Hier spricht dein Blumenstrauss,

Ich bin die Sprache um es zu sagen,
dank dem Floristikladen
ob in Berlin, Wien oder München
ich habe wohlriechend duftende Blümchen.
Nur für dich – bitte sehr!
Wohlriechend – Wohlriechend duftende Blümchen.
Nur für dich – bitte sehr!

OBEN

Drahteselgangsta 

Klingelingeling – die Drahteselgangsta
sind am eisernen Hengst da.
Femme Pedal und Strampelmann
ziehen vorbei am Ampelmann.
In den Moloch über jedes Schlagloch.
Das ist Leben am Limit. Kinder, lets sing it!

Klingelingelingelingeling
Hier kommen die Drahteselgangsta
Klingelingelingelingeling
Wir sind am eisernen Hengst da

In diesem Western
fahren wir heute auf den Scherben von gestern.
Die Reifen platzen – Lowrider
Pannenpause – Yo leider
Gib mir das Pickzeug, wir kleben ab,
Let’s pump it, let’s pump it up.

Klingelingelingelingeling
Hier kommen die Drahteselgangsta
Klingelingelingelingeling
Sie sind am eisernen Hengst da

OBEN

Zehentreter Peter

“Au wehe, Au wehe – Wer tritt auf meine Zehe?”
Es ist der Zehentreter. Nennen wir ihn Peter.

Ich schreie nicht zum Scherze. Ich stehe unter Schmerze.
Die Zehe wird schon bläulich, krümmt sich ganz abscheulich.

Da türmt sich dieser Peter vor mir auf, der Übeltäter.
Getroffen wie vom Blitz erbleicht sein Antlitz
und stammelt dieser Wicht: Tut mir leid, wollt ich nicht!

Den Leidensweg durchkrochen, der Zorn in mir am kochen.
Auf ihn zu pochen wie ein Specht: Geschehe ihm nur Recht.

“Au wehe, Au wehe – Er pickt wie eine Krähe”,
Soll sagen dieser Peter, der üble Zehentreter.

In Ahnung seiner Strafe, der Peter wird zum Schafe.
Wollig weich das Kuscheltier sehe ich den Wolf in mir

Ich drohe die Traktion doch eine Überreaktion
möchte ich vermeiden. Auch ich wollte nicht leiden.

Im alten Zehentreter keimt schon der nächsten Täter.
Statt schallen und zu knallen lass uns in die Arme fallen.

Ich schriehe einst “Au wehe, Au wehe”, doch ich begehe
nicht des Teufels nächsten Meter:

Ich hab Dich lieb, guter Peter

OBEN

Polka des Todes

Die Polka des Todes klingt wie am ersten Tag,
ist älter als die Viehzucht und das Patriachat.
Noch in der weiten Zukunft singen uns’re Erben:
“Ab dem ersten Atmenzug könnten wir sterben.”

Tanz mit mir, Sensenmann,
Wippe dein Gerippe an meinen Popo heran.
Shake your Hips wie John Travolta.
Unser letzter Tanz, der sei eine Polka!

Der Untergang des Ungetüms ist des Helden Jubel.
Doch ist der Tod nicht lustig, so hat er einen Pudel.
Zerberus du Polkahund. Dein Jaulen gibt uns Kraft
im Glauben an die Schule und an Drei-Wetter-Taft.

Tanz mit mir, Sensenmann,
Wippe dein Gerippe an meinen Popo heran.
Shake your Hips wie John Travolta.
Unser letzter Tanz, der sei eine Polka!

Die Polka inszeniert sich. Es zittert die Amöbe.
Monsanto wäre froh, wenn die Premiere sich verschöbe.
Der Tod spannt seinen Bogen. Zielt auf den letzten Takt.
Dir bleibt nur das Leben. Geboren wirst du nackt!

Tanz mit mir, Sensenmann,
Wippe dein Gerippe an meinen Popo heran.
Shake your Hips wie John Travolta.
Unser letzter Tanz sei eine Polka!

Dir bleibt nur das Leben. Geboren wirst du nackt!

OBEN

Danke Mama

Hey Mama, das Drama im Pyjama.
Ich schrei nach Brei.
Jeden Tag. Nonstop.
Mutterlieber – Knochenjob
Mama lacht. Mama macht.
Tag und Nacht.

Danke Mama – i shout it out
Danke Mama – jeden Tag den ich dich hab
Danke Mama – jeden Tag, den es dich gibt
Mama ich hab dich lieb

Hey Mama, weiter geht das Drama:
Ich bin jetzt Veganer.
Es schmerzt das Wiener Schnitzelherz.
Ich leb im Richardkiez seit März.
Sie sagt, sie ist immer für mich da.
Mama ist wunderbar, wunderbar, wunderbar!

Danke Mama – i shout it out
Danke Mama – jeden Tag den ich dich hab
Danke Mama – jeden Tag, den es dich gibt
Mama ich hab dich lieb

Hey Mama, ich höre Marilyn Manson an,
denke an den Sensenmann,
mit dir und mir wird er dancen dann,
irgendwo, irgendwann.
Drum’ so lang’s uns beide gibt:
Mama, ich hab’ dich lieb, ich hab’ dich lieb, ich hab’ dich lieb, ich hab’ dich lieb

Danke Mama – i shout it out
Danke Mama – jeden Tag den ich dich hab
Danke Mama – jeden Tag, den es dich gibt
Mama ich hab dich lieb

OBEN

Keep the gas

Riechst du die Wiese, die Landluft?
Zur Alm, der Berg ruft.
Dein Blick so liederlich, verzieht sich widerlich
im faulen Miefs vom Rindsviech.
Es stöhnt überall vom Berg ins Tal.

Keep the gas in the ass.
Out of the rind there blowes the fartwind.

Was haben wir nur getan?
Überall Methan.
The beast rolls its eyes.
Die Dämpfe drehen uns im Kreis.
Inmitten von Schwefeloxid
singe ich: Ich hab dich doch lieb.

but

Keep the gas in the ass.
Out of the rind blowes the fartwind.

OBEN

Zuviel Textil (Nackig)

Ich geh im
Steirerhut am Ostseestrand,
im Dirndl quer durchs Morgenland,
mit Latexmaske ins Gotteshaus,
ganz in weiß zum Leichenschmaus.

Der Exokörper, der mich kleidet,
ob verpönt oder beneidet,
verhüllt den Kern, doch er verrät
meine soziale Identität.

Lets get nackig (nackig) aber zackig
Jedes Textil ist eines zuviel.
Get nackig (nackig) aber zackig,
denn versiehst du dich, siehst du mich

in Haute Couture im Schweinestall,
verschleiert am Akademikerball,
im Bikini beim Halal-Fleischer.
Vielleicht bin ich etwas gleicher

im Roboterlook, normkorrekt,
ich bleibe ein textiles Kunstobjekt.
Ich werde validiert und verwertet,
zum Look reduziert auf- und ab- gewertet..

Lets get nackig (nackig) aber zackig
Jedes Textil ist eines zuviel.
Get nackig (nackig) aber zackig.
Deine Rolle diktiert die Wolle

Der Menschheit ist schon ewig kalt.
Sie hüllt sich in diverser Gestalt
Doch ob sie soffen oder kifften:
Sie folgten Kleidungsvorschriften.

Lets get nackig (nackig) aber zackig
Jedes Textil ist eines zuviel
Lets get nackig (nackig) aber zackig,
denn deine Rolle diktiert die Wolle
Zackig! Let’s get nackig!

OBEN

Dada für Dich
(Text: Daniel Břen, Georg Kostron)

Ich bin immer für dich Dada. (Dada)
Du bist weg da. (weg da)
Hätt dich gerne noch nah da. (nah da)
Du bist ums Eck ja. (Eck ja)

Säng’ gerne mit dir Schlager, (Schlager)
Polka, Punk und Trap ja. (Trap ja)
Für dich bin ich nichts und nada. (nada)
Warte hier an diesem Fleck da.

Ich bin immer DADA für dich
Immer DADA für DU
Immer deine weiße Taube
guru guru guru

Bin noch morgen für dich Dada. (Dada)
Heute bist du weg da. (Weg ja)
Für dich bin ich ein Kadaver. (Daver)
Du brachtest mich ums Eck ja. (Eck ja)

Es war dir zuviel Gelaber. (Laber)
Du wolltest es direkter. (Rekta)
Direkt warte ich Dada. (Dada)
Hier warte ich an diesem Fleck da.

Ich bin immer DADA für dich
Immer DADA für DU
Immer deine weiße Taube
guru guru guru

Für die Leute spiel ich Bass.
Für dich spiel ich bässer.
Lässt Mac Gyver dich im Stich,
bin ich dein Taschenmesser.

Ich bin immer DADA für dich
Immer DADA für DU
Immer deine weiße Taube
guru guru guru

Immer für dich Dada

OBEN

Bella Vienna (2019)
(Text: Georg Kostron, Daniel Břen)

Die Donau fließt friedlich. Wiener Wein ist lieblich.
Am rechten Fleck das Herz. Die Liebe für die Terz.
Die Walzerseligkeit. Der Kaffee, der Grant, die Leut’.

Oh La La Bella Vienna
Zu schön, zu blau – Simmering bis Stadlau
Oh La La Bella Vienna

Du schöne Frau
In meliertem Grau

Du bist wunderschön, hart und obszön,
verpflichtet in Gestalt dienstlicher Gewalt.
Betrachte ich es nüchtern Vater Staat will mich einschüchtern.

Heimat der Lobbyisten, missbrauchten Polizisten,
akademischen Faschisten, im Keller Vermissten,
der Helden auf den Plätzen, die sich dem Stumpfsinn widersetzen,
der Töchter und der Söhne und der Liebe für das Schöne!

Oh La La Bella Vienna
Zu schön, zu blau – Simmering bis Stadlau
Oh La La Bella Vienna
Du schöne Frau in meliertem Grau
Du schöner Mann, der so viel kann
So sinnlich morbid, gehasst und geliebt.

Oh La La Bella Vienna
Zu schön, zu blau – Simmering bis Stadlau
Oh La La Bella Vienna
Du schöne Frau in meliertem Grau
Du schöner Mann, der so viel kann
So sinnlich morbid, gehasst und geliebt

Rostiges Rösslein (2019)

Alte Liebe rostet nicht, wenn ich im Dreck lieg‘,
weil mein Ross zerbricht. Ich steh’ auf und schieb‘.
Das Fahrrad, das begeistert, bleibt Technik, die Verschleiß hat.
Ich drück und dreh’, fluch und fleh’: Schritt – Trab – Galopp

Hü Hott

Rostiges Rösslein
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp (Ohhh)
Rostiges Rösslein
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp

Ich bin Mensch, Du Maschine!
Riech’ nach Schweiß, wenn ich Dich bediene.
Nehm’ den Sechskant in zwei linke Hände.
Reparier’ ohne Ende.
Verschraub’ das Ross zum jaulenden Maultier.
Brauch‘ Hilfe. Wir verfaul’n hier.
Brauch einen im Blaumann, dem ich vertrau’n kann.
Das Rad ist Schrott! Wer kriegt es wieder flott?

Hü Hott!

Rostiges Rösslein
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp (Ohhh)
Rostiges Rösslein
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp

OBEN

DEUTSCHER KOHL

Deutscher Kohl
(Text: Daniel Břen, Georg Kostron)

Ich liebe frische Früchte
und zarte Gezüchte.
Doch bei Wind und Wetter
braucht es starke Blätter.
In Suppe und Saft:
Kraut gibt Kraft.

Wikipedia sagt es wahrhaft:
Kohl ist nahrhaft.
Der Spiegel nennt ihn Superfood.
Mein Arzt sagt: Er ist gut für’s Blut.
Ich sing. Du sing. Wirsing!

Deutscher Kohl – Jawohl!
Deutscher Kohl – Jawohl!

Von Kärnten bis Sachsen
ist Kraut gewachsen,
ohne langen Transport,
beim Bauern vor Ort.
So sei kein Lümmel.
Koche mit Kümmel.

Odin der Germanengott
bekam mit Kohl die Ahnen flott.
Captain Kirk und Mister Spock
garen ihn stets im Wok.
Ich sing! Du sing! Wirsing!

Deutscher Kohl – Jawohl!
Deutscher Kohl – Jawohl!

OBEN

DADAPUNK

Schwarzer Kaffee
(Text: Daniel Břen, Georg Kostron)

Ist das Kunst oder kann das weg?
Heißes Wasser ohne Zweck.
Coffee to go für ́s Wandeln im Schlaf.
Wake me up, wenn ich bitten darf!

Ich brauche schwarzen Kaffee – Espresso eilig

Sweet sweet sugar. Weiß in Braun.
Dieses G’schloder im Morgengrau’n,
Schieß‘ die Kapsel doch auf den Mond.
Ich mahle frisch und aromageschont.
Überirdisch schwarz. Ich brauch den Schocker.
Den totalen Übermokka!

Ich brauche schwarzen Kaffee – Espresso eilig
Ich brauche schwarzen Kaffee – Espresso heilig

OBEN

Die schönste Immobilie

Es ist doch wirklich fürchterlich hier herumzustehen.
Es muss doch was getan werden. So kann’s nicht weitergehn ́.
Alle Lampen rot, der Lärm zu schrill, der Wahnsinn nagt an dir.
Die stärksten Pferde dürfen nicht auf diesen Parkplatz hier.

Du hast die schönste Immobilie am Verteilerkreis in Wien.
Der gesamte städtische Speichelfluss sabbert zu dir hin.
Groß und mächtig, schicksalsträchtig. Sigmund Freud singt:
Schau, schau, schau!
Du hast den größten SUV im Freitagabendstau!

Die Blechlawine erschlägt dich. Deine Venen pumpen Dampf.
Maschinelle Totalverstopfung im automobilen Kampf.
Und immer dieser Ton im Ohr: Es hupt, es brüllt, es schreit.
Felsenfest und jederzeit am Gaspedal bereit.

Du hast die schönste Immobilie am Kotti in Berlin.
Der gesamte städtische Speichelfluss sabbert zu dir hin.
Groß und mächtig, schicksalsträchtig. Sigmund Freud singt:
Schau, schau, schau!
Du hast den größten SUV im Freitagabendstau!

Ein Hoch auf die schönste Immobilie!
Ein Hoch auf die schönste Immobilie!
Ein Hoch auf die schönste Immobilie!

OBEN

ERDBEERMUND 
(Interpretation. Originaltext: P. Zech/ F. Villon. Das Original ist bei dtv verlegt.)

Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund!

Im tiefen Erdbeertal, im schwarzen Haar,
da schlief ich manches Sommerjahr
bei dir und schlief doch nie zuviel.
Ich habe jetzt ein rotes Tier im Blut,
das macht mir wieder frohen Mut.
Komm her, ich weiß ein schönes Spiel
im dunklen Tal, im Muschelgrund…

Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
ich schrie mir schon die Lungen wund
im Wintertal, im Aschengrund…
Ich bin so wild nach deinem
Erdbeer, Erdbeermund, Erdbeer, Erdbeermund

Im Wintertal, im schwarzen Erdbeerkraut,
hat der Schnee sein Nest gebaut
und fragt nicht, wo die Liebe sei.
Ich habe doch das rote Tier so tief
erfahren, als ich bei dir schlief.
Wär nur der Winter erst vorbei
und wieder grün der Wiesengrund!

Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
Ich schrie mir schon die Lungen wund
im Wintertal, im Aschengrund…
Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund
Erdbeer, Erdbeermund, Erdbeer, Erdbeermund, Erdbeer, Erdbeermund

Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
ich schrie mir schon die Lungen wund
im Wintertal, im Aschengrund…
Ich bin so, ich bin so, ich bin so, ich bin so
Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund
Ich schrie mir schon die Lungen wund
im Wintertal, im Aschengrund…
Ich bin so wild nach deinem
Erdbeer, Erdbeermund, Erdbeer, Erdbeermund

OBEN

Mobile Phone

Baby call me in the night.
Light my display so very bright.
Shower my ears with most urgent news:
Oh, Wetter is bad and you got the blues.
What a cry! What a moan!

I hear your mobile Phone (Dädädä Dädädä)
I hear it ringing out loud (Brrrrrrr)
I hear your mobile phone (Dädädä Dädädä)
I hear you talking too proud (BlaBlaBlaBlaBlaBlaBla)

Please don’t tell me your battery’s low.
Plug your mobile to the electric flow.
Come let it ring, sing like a bird.
Sprich etwas lauter, damit es der ganze Wagen hört.
What a cry! What a moan!

I hear your mobile Phone (Dädädä Dädädä)
I hear it ringing out loud (Brrrrrrr)
I hear your mobile phone (Dädädä Dädädä)
I hear you talking too proud

BlaBlaBla BlaBlaBla

I hear your mobile phone. Ringing out loud. Loud!

I hear your mobile Phone (Dädädä Dädädä)
I hear it ringing out loud (Brrrrrrr)
I hear your mobile phone (Dädädä Dädädä)
I hear you talking too proud (BlaBlaBlaBlaBlaBlaBla)
BlaBla Blabla Blabla

OBEN

Komm, wir machen eine Reise

Pack deine sieben besten Sachen.
Eine Reise wollen wir machen.
Sie versammeln sich am Stammtisch.
Das wird groß und transatlantisch.

Komm, wir machen eine Reise. Drehen am Zeitrad.
Es geht vorwärts in den Weltstaat.
Komm, wir machen eine Reise. Singen alle DaDaDa.
Alle sind Du Du im Weltstaadada
Dadada dadada dadada.

Über Stock und Stein. Das Gute liegt so fern.
Am Gipfel weht die Freiheit für einen Konzern.
Pfeif ein Liedchen, fröhlich heiter.
Von ACTA bis TTIP und so weiter.

Komm, wir machen eine Reise. Drehen am Zeitrad.
Es geht vorwärts in den Weltstaat.
Komm, wir machen eine Reise. Singen alle DaDa.
Alle sind Du Du im Weltstaadada
Da dadada dadada dadada.

Nimm dein kleines Schwesterlein. Wir schlachten sein Sparschwein.

OBEN

.Der Manager

“Ein Kind mit Gabe”
“Ein Musterknabe”
“Wirtschaftsstudent”
“Musik und Veranstaltungsmanagement”

Mein Manager
tauscht sein Appartement mit Frankensteins Keller,
tauscht seinen Geist. Alles wächst schneller.
Lebende Materie im Nadelstreif,
furchteinflößend stadelreif.
Die Zahlen, die wir riefen, werden wir nicht mehr los.
Keine Gewerkschaft, keine Pumpe, kein Floß.
Alles muss wachsen, krankhaft gedeihen.
Seine Wirtschaft. Der Scheißverein.
Das Ziel vor den Augen der Führungskraft:
erreicht, erpresst, roter Rübensaft.
Die Rüben rollen. Die Ziffern sind schwarz.
Harmonisiert geht die Mannschaft auf Hartz.
Arbeitszeugnis für den Vorzeigeschüler: Schnitt
Eins komma Null- “cool” Kalt und kühler
Disziplin und Autorität –
das ist wofür mein Manager steht.

Who is the manager? I am the manager.
Wer ist der Manager? Ich bin der Manager.
Who is the manager? I am the manager.
Manage mich! Manage mich! Manage mich!

Er ist Naturbursch eine echte Rohnatur.
Die neoliberradikale Demokratur
hat den Chefkonstrukteur gefunden.
“Managementkaiser, König der Kunden.”
Er weiß schon heute, was du morgen brauchst.
Die E-Zigarette, die du morgen rauchst.
Ein ethisches Konto und Two-One-Go:
das Newsletterabo dieser Two-Man-Show.
Die Datenkrake hier in Fleisch und Blut,
in Anzug und Hemd, Krawatte und Hut.
Nicht Berater, nicht Sekretär
Zu Eurer Rechten: Der Manager.

Who ist the manager? I am the manager.
Wer ist der Manager? Ich bin der Manager.
Who ist the manager? I am the manager.
Manage mich! Manage mich! Manage mich!

OBEN

Tatü Tata

Tatü tata, das Polizeiauto ist da!

OBEN

Bella Vienna (2016)
(Text: Daniel Břen, Georg Kostron)

Die Donau fließt friedlich. Wiener Wein ist lieblich.
Am rechten Fleck das Herz. Die Liebe für die Terz.
Die Walzerseligkeit. Der Kaffee, der Grant, die Leut’.

Oh La La Bella Vienna
Zu schön, zu blau – Simmering bis Stadlau
Oh La La Bella Vienna

Du schöne Frau
In meliertem Grau

Du bist wunderschön, hart und obszön,
verpflichtet in Gestalt dienstlicher Gewalt.
Betrachte ich es nüchtern Vater Staat will mich einschüchtern.

Heimat der Lobbyisten, der vielen Polizisten,
akademischen Faschisten, im Keller Vermissten,
der Helden auf den Plätzen, die sich online vernetzen,
der Töchter und der Söhne und der Liebe für das Schöne!

Oh La La Bella Vienna
Zu schön, zu blau – Simmering bis Stadlau
Oh La La Bella Vienna
Du schöne Frau in meliertem Grau
Du schöner Mann, der so viel kann
So sinnlich morbid, gehasst und geliebt.

Deine Angst ist gefährlich, vollkommen entbehrlich
Nimm Platz in der Mitte Atme tief durch, bitte

Oh La La Bella Vienna
Zu schön, zu blau – Simmering bis Stadlau
Oh La La Bella Vienna
Du schöne Frau in meliertem Grau
Du schöner Mann, der so viel kann
So sinnlich morbid, gehasst und geliebt

OBEN

.Gewohnheitstier

.
Guten Tag, Gewohnheitstier, Kuschelmonster mir

Aus Fleisch und Knochen kommst du angekrochen.
Folgst auf Schritt und Tritt. Du bist der beste Hit
der 80er, der 90er und von heute. Liebe Leute!

Schubidubidajaeheh Schubidubidajaja

So alt und so bekannt. Wir sind nicht nur verwandt.
Wir sind Verschwörung im Empire of Empörung.
Wenn die Welt zerfällt. ist es Deine Hand die hält.
Vereine uns im Stress, Ich Du Er Sie Es!

Schubidubidajaeheh Schubidubidajaja

Sprich zu mir mit meiner Zunge, drück die Luft aus meiner Lunge.
Für gewöhnlich genügt es nicht, bis es links im Brustkorb sticht.
Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Man reiche mir das große Messer.
Doch selbst vor dem Himmelstor singt der gewohnte Chor:

Schubidubidajaeheh Schubidubidajaja

OBEN

Bitte Brigitte

BBBitte(tte) Brigitte

The Tanzbein has to swing. Brigitte aus Ottakring:
Sie ist die Heldin der Nacht, die alleine die Kassa bewacht.
Wir werden unruhig. Ich schwitze. Du tobst.
Diese Schlange steht schon bis zum Obst.
Halte durch! Ich hole Wasser
und rufe eine zweite Kassa!

BBBitte(tte) Brigitte
Open up open bitte
O O O Stress
Ich brauch das Jetzt! Jetzt!
Jetzt! Jetzt! Jetzt!
BBBitte(tte) Brigitte
Open up open bitte
BBBitte(tte) Brigitte

Lonely girl, starke Frau
im Supermarkt-Supergau!
She gives the best. Wir sind durchnässt,
Haut an Haut aneinander gepresst.
Wir brauchen immer mehr aus Über und Drüber.
Tausend kleine Trickbetrüger.
Rücken an Rippe immer blasser…
Bitte eine zweite Kassa!

BBBitte(tte) Brigitte
Open up open bitte
O O O Stress
Ich brauch das Jetzt! Jetzt!
Jetzt! Jetzt! Jetzt!
BBBitte(tte) Brigitte
Open up open bitte
BBBitte(tte) Brigitte
Open up open bitte
BBBitte(tte) Brigitte
Open up open bitte

OBEN

Mainstreamed & Gasmasked
(Text: Ivan Pavlovic, Dominik Udolf, Georg Kostron)

Mainstreamed
Mainstreamed & Gasmasked
Clowns in the street.
Mainstreamed Gasmasked

Nemoj tako bice lako radi to
budi to da li ti je jasno samo
tako pakao na ovo zemlji ko pomaze
reciko rece meni ko.
nemoj potrebe za trebe zasto
da se krijes ida jedne maske
bolje biti bolje druze. izgratiti svoje zivotne daske.

Mainstreamed.
Mainstreamed & Gasmasked.
Clowns in the street.
Incarnated visions of an imaginated need.

Kako li ce se kada ne postoj ravnotesa
za misli da padas ali nema mresa.
Mainstreamed and Gasmasked.
Me one, me thinkin about the situation.
Fight against the storm we born.
We born better to. Better to

Mainstreamed.
Mainstreamed & Gasmasked.
Clowns in the street.
Incarnated visions of an imaginated need.

A man stands leaning against a wall.
In his hands there are 2 things he can choose.
In one he holds a dirty old stuffed animal,
in the other one a bottle with 10 year old booze.
Trying not to glance at him, but everywhere i look,
there are so many weird things going on, i can tell you boy,
so i start going over to him and maybe talk about the weather.
And maybe he needs help to drink up.
An then he tells me that everything is

Mainstreamed.
Mainstreamed & Gasmasked.
Clowns in the street.
Incarnated visions of an imaginated need.

Mainstreamed.
Mainstreamed & Gasmasked.
Clowns in the street.
Incarnated visions of an imaginated need.

OBEN

Münzilein

Die weißen Strände vor Athen
sah er in Beton untergehen.
Der Stern am Himmel der Spekulation,
die Nase weiß, ein stattlicher Sohn.
But what goes up has to come down.
Der Boom war weg, mit ihm die Frauen.
Gebrochenes Herz und ohne Habe
bittet er um eine milde Gabe.

Lass los dein Münzilein
oder auch den großen Schein.
Lass es klingeln und rascheln.

Der Slivowitz zum fahlen Abgesang.
Der Abend geweiht dem Untergang.
Das Wasser ruft! Es ist seine Pflicht.
Doch die Donau will ihn einfach nicht.
Ausgespuckt, ins Leben gekotzt.
Der Manager hustet und rotzt.
Er rappelt sich hoch und fasst Mut
und zieht vor dir seinen alten Hut.

Lass los dein Münzilein
und auch den großen Schein

Als CEO wird alles gut.
Doch die Realität ist dieser Hut.
Lass ihn nicht zittern. Stell ihn nicht bloß.
Lass los dein Münzilein
oder auch den großen Schein.
Lass es klingeln und rascheln.

OBEN

HINWEIS IN EIGENER SACHE
(Text: Daniel Břen)

In der nun folgenden Nummer macht der Künstler vom Zitatrecht §42f Abs.5 Gebrauch. Einzelne
Stellen eines erschienen Werkes werden hier in einem selbständigen neuen Werk angeführt.

ANNA HIER

Anna in Erinnerung.
Wild wie Sturm und Drang
des Harns. Ein nasser Wahn.
Staatlich kräht der Wasserhahn
dem Hippiepunk: Gott sei krank.
Doch Anna dank im Krankenstand
stemmt sie gleich des Vaters Amt.

Anna Anna Hier
ich Liebe dir
Anna Anna Hier
ich liebe dir

Anna und ihr Karma.
Schritt für Schritt ins Drama.
Mamma mia. Annatier.
Investiert in Kunst und Bau
und Pharmazie.
Sie mutiert zur Kapitalanarchie.
Treibt den Mietrückstand in Stadt und Land
zum Flächenbrand.
Señorita Radikal. Señorita Kapital.

Anna Anna Hier
so weit weg von mir
Anna Anna Hier
ich liebte dir

Anna einst Blumenkind.
Im Freundeskreis gern genannt
und fern verwandt mit DaDaPunk.
Am Straßenrand erst jetzt erkannt.
Vorne Hinten. A N N A.
Hinten Vorne. A N N A.
Mit Haut und Haar. Wunderbar.

Anna Anna Hier
ich liebe dir
Anna Anna Hier
ich liebe Dur
Anna Anna Hier
ich liebe dir
Anna Anna Hier
ich liebe dir
Anna Hier
ich liebe dir

OBEN

BLÜTE DES LEBENS

Raumschiff Maria

Küss die Hand gnädige Frau. Irres Kind.
Küss die Hand gnädige Frau. Irres Kind.
Küss die Hand gnädige Frau. Irres Kind.
Mon Amour.

Du Mensch. Du Einhorn. Du Raumschiff Maria
Unser Herz ist ein Tier.
Ahhhh

Küss die Hand gnädige Frau. Irres Kind.
Utopie, du schönstes aller Kinder.
Ich liebe dich schon immer!
MaMaMa…
Maaaaa

Raumschiff
Raumschiff
Raumschiff Maria
Raumschiff Maria
Raumschiff Maria
Raumschiff Maria

OBEN

Rostiges Rösslein (2014)
(Text: Daniel Břen, Georg Kostron)

So jung.
So heiß.
Komplett kaputt.
Hop Hop im Kreis.
Schneller. Höher. Besser sein.
Manhatten und Frankfurt, die Reiter scheien:
Nach links und rechts und links und rechts und
Schritt, Trab, Galopp
Oh Gott – Hü Hott.

Rostiges Rösslein
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp
Rostiges Rösslein
Hü Hü HottKlapper Klapp Galopp
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp

So wild.
So stur.
Zügellose dreiste
Kreatur.
Die Sporen zu tief hinein ins Fleisch.
Ruck Zuck. Die Peitsche zischt
Die Reiter manisch-panisch, todesbleich:
Geld arbeitet nicht.
No Not – Hü Hott

Rostiges Rösslein
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp
Rostiges Rösslein
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp
Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp

OBEN

Der kleine Tiger

Moh Moh Mohado
Ra Ta Ta
Moh Moh Mohado

Gott und seine Güte.
Ich blute, du Blüte.
Wir können es Rennbahn nennen.
Wir können es John dann Lennon.

Moh Moh Mohado
Ra Ta Ta
Moh Moh Mohado
Tiger

Das Karusell fährt los.
Das Wirr Warr ganz famos.
Der Zirkus sperrt die Pforten auf.
Der Höllenhund hechelt und schnauft.

Moh Moh Mohado
Ta Ha
Moh Moh Mohado

Fleisch in allen Farben,
sensationsgeladen.
Wir können uns Tigerrr taufen.
Wir wollen uns niederkaufen.

Moh Moh Mohado
dju dju
Moh Moh Mohado

Der Klabautermann poltert,
Anneliese-Maria Volkert
hat mir einen Brief geschrieben.
Sie riecht gerne an Ziegen.

Moh Moh Mohado
Ziege Ziege
Moh Moh Mohado

OBEN

Lick my Face

cccc cc nanana u human ss s cc killilllick (h) my face my ()ace

Lick my face human race

Alle Welt

Dein Schatten, die alte leise Liebe
schleicht still hinterher.
Verschnürt deine Kehle zärtlich
Im Stummfilm gefällst du ihm sehr.
Das Plüsch. Das Rot. Der golden Knopf.
sind sehr adrett.
Der Wagen hält in der Röhre.
Die Lichter schwarz.

Alle Welt, Welt
Steht nicht mehr lang. Nein, nein, nein
Alle Welt, Welt
Dreht sich am Stand. Ja, ja, ja

Die Karikatur der eigenen Vorstellung:
Rote Locken für diesen Kopf.
Weiche Haut und glasiger Blick.
Es zwickt in deinem Zopf.
Abgetrennt und abgepackt
Jede Angst, jeder Schuss, jeder falsche Kuss
betört sich letzendlich,
verliebt sich in Plastik,

Alle Welt, Welt
Steht nicht mehr lang. Nein, nein, nein
Alle Welt, Welt
Dreht sich am Stand. Ja, ja, ja

Das Hauptexponat dieser Ausstellung
bist noch immer du.
Der nukleare Weltfrieden steht bevor
Zier dich nicht!
Es wird großartig!

Alle Welt, Welt
Steht nicht mehr lang. Nein, nein, nein
Alle Welt, Welt
Dreht sich am Stand. Ja, ja, ja
Diese Welt! Welt!
Du stehst nicht mehr lang. Nein, nein, nein
Welt! Welt! Du drehst sich am Stand. Ja, ja, ja

OBEN

Knapp vor Schaltraum

Ea in sua cella administrations sedat.
su suum somnium populi ominat.

uhh

Ea rotas torquet ea capita torquet.
Amare munus hoc.
Ea rapit mentem meam.
Ea.
Ea.

OBEN

Süsses Kind

Gloria in excelsis Alien

La La Li
La La La
La La Liebeslied für dich
Hier spricht die Präpotenz:
Mein Name in deinem Antlitz. Europa, mein süsses Kind. Mein süsses Kind,

Gloria in excelsis Alien

La La Li
La La La
La La Liebeslied für dich
Hier spricht die Präpotenz:
Mein Name in deinem Antlitz. Europa, mein süsses Kind. Mein süsses Kind.

1
1
1
1
1
1
1
1
1 – 2
Wer ist nun hier das Kind?
Und wer ist die Präpotenz?
Europa, mein Kind!
La La Li
La La La
La La Liebes Kind
Hier spricht die Präpotenz:
Mein Name in deinem Antlitz. Europa, du bist mein Kind.

OBEN

Schaltraum

S S S Sitzen
Sie sitzt in ihrem Schaltraum.
T T T Träumen
Sie träumt ihren Volkstraum.
D D D Drehen
Sie dreht an den Knöpfen.
K K K Köpfen
Sie dreht an den Köpfen.

R R R Rocken
Sie kann rocken wie die Stasi.
H H H Haupten
Behauptet immer quasi.
L L L Lieben
Liebe sie dieses Amt.
R R R Rauben
Sie raubt mir den Verstand.

OBEN

Beistrich

schahu
, hey

, hallo _
der : . .
der _ und ;

: – ) ahh

, etc …
, hallo
: – ) ah
: – o Ö
: – p hä
jaja

: – ) ahh
nochmals
: – ) yeah ahh
und dann
: – (
!

ahhhh

PAUSE

weiter

, hallo _
der : spricht . .
der _ sagt ;
pünktlich
!

ahhhh

. .
Schlußstrich

Ende gut

OBEN

Wunderschön

Greif in meinen Bauch,
durch und durch.
Streichel mein Hrin und kitzel daran.
Die Zahnräder lachen von Anfang an.
Tausend Geigen am Himmel spielen sogar gestimmt.
Tausend Hände in der Luft winken wie ein Kind.
Tanze, Tanze, Tanze im Takt
Mein Kino spielt den Film im Zeitraffa ab.
Halleluja

Es ist Wunderschön, Wunderschön, Wunderschön.
Deine Nähe
Du bist Wunderschön, Wunderschön, Wunderschön.
Schönes Mittelmaß

Nanana Nanana …

Das Loch in meinem Bauch
spricht zu mir, knurrt mich an, dieser hungrige Hund.
Ich werfe ihm Kotzbrocken zu.
Beste Küche für seinen Schlund.
Doch in der Luft klingen reine Terzen
und übermäßig große Herzen.
Die Symmetrie der Schönheit macht golden mittig Halt.
Eine seelische Fussbadeanstalt.
Halleluja

Es ist Wunderschön, Wunderschön, Wunderschön.
Deine Nähe
Du bist Wunderschön, Wunderschön, Wunderschön.
Schönes Mittelmaß
Es ist Wunderschön, Wunderschön, Vondraczek.
in deiner Nähe
Du bist Wunderschön, Wunderschön, Wunderschön.
Schönes Mittelmaß
Ach Mittelmaß eine Bitte
Mittelmaß bleib hier!

Nanana Nanana …

OBEN

Küss den Tango

Rotes, groteskes Rosenblatt.
Leinen Los! Das Schiff legt ab!
Stadt im Sturm. Die Lust und wir.
Tanzbein hoch!
Schön die Blüte, die Schlingpflanze.
Wachse hoch ins Rampenlicht!
Dampf und Dunst für unsere Haut.
Champagner!

Küss den Tango!
Gib der Lust ihr Gesicht.
Küss den Tango!
Küss Küss Küss Küss Küss Küss Küss!

Cabaret im Automaten drin.
Parodie gibt sich ihm hin.
Nachtwach, heute tanzt der Bär.
Nase! Ring! Los!
Menschmaschine, sie riecht so gut.
Elegant kocht unser Blut.
Heldentaten in die Luft geschwitzt.
Scheiß in Massen!

Küss den Tango!
Gib der Lust ihr Gesicht.
Küss den Tango!
Nimm die Lust in die Pflicht.
Küss den Tango!
Gib der Lust ihr Gesicht.
Küss den Tango!
Küss !

OBEN

Hans Tanz

Hans muss
Hans Mutz
Mann, Hans!
– Ja! – Utz Utz
Hans muss
Hans Mutz
Mann, Hans!
– Ja! – Utz Utz
Knarrz Knarrz
DaDaDa
Tarrz Tarrz
Tscha Tscha Tscha

Bi Bi Bitte
HANS TANZ
HANS TANZ

Hans muss
Hans Mutz
Mann, Hans!
– Ja! – Utz Utz
Ringa diga ding ding Dong
Karrrz
Ringa diga kling kling Klong
Tarrrz
Tscha Tscha Tscha – Tschju Tschju Tschju
Knarrz tarr tarr tarr
Tscha Tscha Tscha – Tschjö Tschjö Tschjö
tarrz knarr arr arrr arr
Hans muss
Hans Mutz
Mann, Hans!
– Ja! – Utz Utz Uut Uut Uuu

Bi Bi Bi Bi Bi Bitte

HANS TANZ

[Erit Luculentum – Nunc In Publiko Saltemus]

OBEN

Der A

Und. Und weiter so. Halt.
Und. Und weiter so. Halt.
Und. Und weiter so. Halt.
Und. Und weiter so. Halt.
Und. Und weiter so. Halt.
Und. Und weiter so. Halt.
Und. Und weiter so. Halt.
Und. Und weiter so.

Immerimmerrum im Kreisherum
Immerimmerrum im Kreisherum
Immerimmerrum im Kreisherum
Immerimmerrum im Kreisherum

Gesichter hier. Fratzen dort.
Es ruft von einem andern Ort.
Geistersang. Gehörnter Bock, der A.

Was UND ist WEITER SO das HALT?
Was UND ist WEITER SO du HALT?
Was UND ist WEITER SO das?
Was ist DER A

OBEN

Tanzboutique

Drei Zwei Eins
Spiritus Ultimus
Tuus erit dulcissimus

Tanzboutique für Jedermann
ist ausgesprochen anerkannt
für Kussszenen, große Bilder
Dichterreihen, böse Kinder.
Überfall. überall.
Metro Noir so wunderbar.
Ich lass mich ein, will bei dir sein.
Der Stadtbahnstaat: Tanzverein.

Vojeuristisch
Die Leinwand, die wir bespielen
wird zum Punkt auf den wir zielen.
Beton bricht auf. Stahl entgegen.
Zug entgleist. Gruß vom Leben.
Roahrr
Noch ein Tanz!

Spiritus Ultimus
Tuus erit dulcissimus

Tanzboutique für Königstiger,
Wolfspelze, Glitzerkrieger.
Freiwild geht in Rauch auf,
wird Sinnbild für den Kaufrausch.
Schneller Schritt. Lackschuh.
Scharfer Blick! Hör zu!
Der Wein ist aus, wir schön, blau,
kalt und tief. Das Wasser rau

Immer für ewig sein ewig dein
Immer noch Ewigkeit ewig schreien
Applaussturm, laut und tosend
im Blitzgewitter perfekt posend.
Hollywood, (lass) dein Haar herab!
Schwach der Sinn, die Farbe stark.
Kabinette gruseln sich.
Geister frei! Tanzt für mich!

Spiritus Ultimus
Tuus erit dulcissimus

Vultum amicum
finge duum
Mundus occidit
Spiritus Ultimus
Tuus erit dulicissimus
Usque adhuc gaude
et carpe diem

OBEN